Oft wird Local SEO unterschätzt und das völlig zu Unrecht, denn besonders Unternehmen, die ausschließlich in einem bestimmten geografischen Bereich tätig sind, können von dieser Art der Search Engine Optimisation enorm profitieren.

Was ist Local SEO und wozu das Ganze?

Gut durchgeführte Maßnahmen in Bereich Local SEO helfen definitiv dabei, regionale Anbieter bei Google und in der mobilen Suche nach vorne zu bringen. Wieso?

War man vor einigen Jahren auf der Suche nach einem Restaurant, hat man dieses Wort einfach in die Googlesuchleiste eingetippt und sich überraschen lassen, denn Google listete Restaurant aus Wien, Salzburg und Klagenfurt auf, obwohl man sich in Linz befand und hier Essen gehen wollte. Nun ist das anders: Obwohl ich im Suchfeld nicht angebe, wo ich mich befinde, schlägt mir Google nur Restaurants in meiner lokalen Nähe vor.

Restaurant Local SEO

Um als Restaurant in dieser Ergebnisliste aufzuscheinen, muss Google wissen, ob sich dieses ebenfalls in Linz befindet. Das geht nur mittels Local SEO.

Top-Ranking durch Local SEO – aber wie?

Eines MUSS hier betont werden – Local SEO funktioniert nur dann, wenn man eine eigene Website hat. Ansonsten werden bei den Google-Suchergebnissen nur lokale Einträge von Seiten wie firmenabc.at oder herold.at angezeigt. Da dies nicht gut für Betreiber und Besucher ist, lautet der wichtigste Punkt im Bereich Local SEO: HABE EINE WEBSITE!

cafe aubergine local seo

1. Fülle die Website mit regionsbezogenen Inhalten

Der wichtigste Bereich einer Website ist definitiv dessen Inhalt! Wird sie nicht regelmäßig mit Content befüllt, wird die Seite von Besuchern als veraltet und ungewartet wahrgenommen – ein Eindruck, der sich auf das Unternehmen überträgt. Wer will beispielsweise in einem Restaurant essen gehen, wo nicht einmal die Website gepflegt und aufgeräumt ist?

Mit Hilfe des auf der Website befindlichen Contents muss man Google auch wissen lassen, wo sich das Unternehmen befindet. Wie man Google das mitteilen kann? Man muss es hinschreiben, denn nur so kann man ein den lokalen Suchergebnissen aufscheinen. Man sollte daher nicht nur die physische Adresse angeben, sondern die PLZ und den Standort des Unternehmens auf allen Unterseiten der Website nennen. Des Weiteren sollte man im Seitencontent auch andere Regionsbezeichnungen der eigenen Umgebung erwähnen. Ein Restaurant in Linz könnte beispielsweise in den Text die Begriffe Urfahr, Pöstlingberg, St. Magdalena und Oberösterreich einbinden.

Auf den Produkt- und Serviceseiten der eigenen Homepage sollten ebenfalls folgende Dinge für Local SEO optimiert werden:

  • Name der Stadt und des Bundeslandes im Titel-Tag
  • Stadtname und Bundesland im H1-Heading
  • Stadt und Bundesland in der URL
  • Name der Stadt und des Bundeslandes in den Alt-Tags
  • Stadtname und Bundesland in der Meta Description

Um den Seitenbesuchern auf den ersten Blick zeigen zu können, wo sich das Unternehmen befindet und wie man dessen Standort am schnellsten erreicht, sollte Google Maps in der Seite eingebettet werden.

2. Erstelle eine Google+ Seite

Nur wer einen Google+ Account hat, kann bei den Suchergebnissen mit einer Blicke auf sich ziehenden Infobox glänzen. Es ist daher wichtig, eine optimierte, kategorisierte und verifizierte Google+ Seite zu haben, welche mit der eigenen Website verknüpft wurde.

Zu beachten ist dabei, dass nicht nur der Eintrag auf Google+ Local inhaltlich mit dem Firmeneintrag des Unternehmens übereinstimmt, sondern, dass alle Firmeneinträge auf allen Seiten ident und konsistent sind.

Local SEO Pulpmedia

Sollte das eigene Unternehmen jedoch über mehrere Standorte verfügen, empfiehlt es sich für jeden Standort einen eigenen Google+ Account zu haben.

3. Verwende hochwertige Bilder

Der Mensch ist ein visuell geprägtes Säugetier, daher ist es auch nicht erstaunlich, dass er Bilder von dem gesuchten Unternehmen ansehen will. Wie will man sonst wissen, welches Restaurant in Linz den optimalen Flair für ein romantisches Candle Light-Dinner hat?

Es ist daher wichtig, (hochwertige) Bilder des eigenen Unternehmens online zu stellen – vergessen sollte man dabei nicht auf die Außen- und Innenansicht der Lokalität und ansprechende Produktbilder. Google+ Local erlaubt beispielsweise zumindest 10 Bilder des eigenen Unternehmens auf die Plattform zu stellen und sie so den Websurfern zugänglich zu machen.

4. Strukturiere deine Daten

Gerade wenn es um eine standortbezogene Suche geht, sind Semantik, strukturierte Daten und Rich Snippets sehr wichtig. Um die eigene Website für Suchmaschinen leicht lesbar zu machen, empfiehlt es sich schema.org zu nutzen. Schema.org vereinheitlicht die Auszeichnungssprache und erleichtert so nicht nur Webmastern die Arbeit - da sie Elemente nicht für mehrere Suchmaschinen kennzeichnen müssen -, sondern hilft auch, Suchmaschinen durch die bessere Kennzeichnung relevantere Suchergebnisse anzuzeigen.

5. Ortsspezifisches Linkbuilding

Links von Seiten mit demselben oder ähnlichen lokalen Bezug auf die eigene Website steigern die Qualität und Sichtbarkeit bei Suchanfragen.

Local SEO wird immer wichtiger

Local SEO bietet lokalen Anbietern sehr viele Möglichkeiten, um in der eigenen Region besser in den Suchergebnissen zu ranken. Bedenkt man auch, dass man mit den mobilen Endgeräten nicht mehr an einen bestimmten Ort gebunden ist, sondern die Möglichkeit hat 24/7 nach bestimmten Unternehmen zu suchen, erkennt man, dass es höchste Zeit ist, sich dem Local SEO zu widmen. Denn wenn ein möglicher Neukunde nicht weiß, wo sich ein Unternehmen befindet, wie soll er es dann finden?