Klasse statt Masse

Im Facebook Blog kündigt der Social Media Riese an, bis Ende 2013 seine Werbeformate auf die Hälfte zu reduzieren. Vor allem redundante Facebook Ads würden laut dem sozialen Netzwerk nicht wirklich zum gewünschten Erfolg führen. Sie müssen weichen. Ein Format, das wohl ebenfalls "gekickt" wird, ist das Umfrage-Tool. Umfragen können in einfacher Form auch als Post formuliert werden. Die Antworten werden schlicht als Kommentare verfasst.

Auch für den Facebook Offers heißt es "Bye-bye", ist es doch wesentlich effizienter, die Kunden und damit auch den gesamten Traffic durch einen Werbelink direkt zum Werbekunden zu bringen. Ende Juli soll es mit diesen Facebook Ads Neuerungen soweit sein.

Bye bye Facebook Offers Bye bye Facebook Offers

Einfach und gut!?

Bei der enormen Anzahl an Facebook Ads Formaten wird es den Werbetreibenden nicht einfach gemacht, sich für das passende und vor allem erfolgreichste Format zu entscheiden. Durch die Reduktion der Formate ist schon einmal der erste Schritt getan. Einfach macht die Facebook Werbung auch der soziale Kontext. Dieser muss ab Herbst nicht mehr extra bezahlt werden. Zusätzlich wird auch das Facebook Ads Gesicht einheitlicher. Ob auf dem Desktop, dem Smartphone oder iPad - ein einheitliches Erscheinungsbild führt auch zu simpler Optimierung der Werbekampagne.

Facebook Ads neu und einheitlicher Das neue, einheitlichere Bild der Facebook Ads

Was folgt...

... ist das simple Hoffen und Bangen der Social Media Marketer Gemeinde. Schließlich ist sie es, die laut Facebook die Früchte dieser Ernte einfahren darf. Einfachere Auswahl des passenden Facebook Ad Formates, die Werbekampagne und die Botschaft dieser klar "an den Mann" bringen können und den Erfolg schwarz auf weiß zu haben - die erklärten Ziele des Updates. Über Top oder Flop entscheiden die kommenden Monate!