Diese Woche scheint nur so vor Social Media News zu strotzen: Facebook präsentierte Graph Search und ein totgeglaubter Riese meldete sich zurück: New MySpace mit seinem prominenten Paten Justin Timberlake.

Der allseits bekannte Justin hatte bereits 2011 Anteile des MySpace Imperiums gekauft und im September des Vorjahres via Twitter einen kleinen Vorgeschmack auf New MySpace gegeben. Seit kurzem kann man das neue Portal nun ganz offiziell erkunden. Als "Zuckerl" serviert der Sänger auch gleich seine neue Single "Suit and Tie". Erfolgreiche Promotion will eben zeitlich gut geplant sein.

Doch nun zum neuen Gesicht von MySpace...

Was ist neu an New MySpace?

Optik

Die generalsanierte Version des alten Vorgängers punktet vor allem mit einer neuen Optik. Das Design wirkt klar, simpel und schnörkellos. Zudem dominieren vor allem die visuellen Elemente, die bezüglich Aufmachung Ähnlichkeiten zu Pinterest erkennen lassen.

Navigation

Die Navigation läuft nun nach einem horizontalen Schema ab, was vor allem Tablet UserInnen freuen wird. Es lässt sich einfach zwischen den verschiedenen Templates hin- und herwechseln, während im unten platzierten Toolbar der aktuelle Lieblingssong läuft.

Gestaltung des Profils

Auch hier hat man mit New MySpace zahlreiche Möglichkeiten. So kann man den enorm großen Hintergrund beispielsweise mit eindrucksvollen Bildern gestalten (vorausgesetzt sie haben eine Mindestgröße von 1024x768 Pixel). Dazu kommen nostalgische MySpace Features, wie die Top 8 Friends oder der Lieblingssong, der von Freunden auch direkt abgespielt werden kann.

Mixes

Die Mixes sind einzigartig für New MySpace. Sie sind mit Alben vergleichbar, gefüllt mit Fotos, Liedern und Statuskommentaren. Das soziale Netzwerk kreiert wahlweise einen Stream Mix aus Postings, einen Profil Mix aus Fotos und Songs des Profils oder einen Cover Mix, bestehend aus den unterschiedlichen Cover Fotos.

Instant Messenger

Wie seine Konkurrenten Google+ und Facebook, verfügt auch New MySpace über ein eigenes Instant Messaging System, das sich direkt über der Musik Toolbar befindet. UserInnen haben hier die Möglichkeit, zwischen online und offline zu entscheiden. Schließlich kann es auch einmal ganz schön sein, nicht von chat-eifrigen Freunden angeschrieben zu werden.

New MySpace - IN OR OUT?

Die neue Version des sozialen Netzwerks mit Musikfokus bietet Social Media Begeisterten sicherlich einige, neue Spielereien, die es sich durchaus zu testen lohnt. Die Neuerungen liegen vor allem im Design, der Übersichtlichkeit und der Navigation.

Ein "Join" ist nachwievor vor allem für KünstlerInnen aller Art ratsam. Aus "professioneller" Sicht eignet sich die Plattform ideal, um neue Songs, persönliche Updates und Fotos zu teilen und so den einen oder anderen Produzenten auf sich aufmerksam zu machen.

"Normale" UserInnen können weiterhin munter ihre Musik abspielen, Radiostationen kreieren und sich mit Inhalten verbinden. Wieso also nicht einmal einen Versuch wagen?