Die Datenschutz- und sicherheitsrichtlinien von Facebook gehören nicht erst seit gestern zu den heiß diskutierten Themen abseits wie in den Medien. Ein Thema, welches das soziale Netzwerk nun offiziell macht, ist die Erweiterung der Werbeaktivitäten durch ein externes Werbenetzwerk auf Basis der Informationen, die Facebook über seine UserInnen generiert.

Während die CTR (Click Through Rates) der herkömmlichen Anzeigen auf Facebook in Zahlen gesehen bisher eher zu wünschen übrig lassen, denkt die Online Plattform nun in größeren Dimensionen:
Die Aktivitäten seiner NutzerInnen möchte Facebook nun nicht nur für die Werbung auf der eigenen Seite nutzen, sondern den "Gefällt mir"- und "Gefällt mir nicht"-Ergebnissen entsprechend, auch Ads auf den vielen anderen Seiten schalten, auf denen die NutzerInnen der Social Media Plattform täglich surfen.

Als ungeschlagenes Vorbild dient hier natürlich AdSense der Cashcow Google, die mit ihrer Werbestrategie jedes Jahr enorme Gewinne einstreichen kann. Das Einkommen von Facebook könnte durch das externe Werbenetzwerk aufgrund des enormen Traffics von rund 5 Milliarden auf 10 Milliarden anwachsen.

Der große Schritt, den Facebook mit dem externen Werbenetzwerk setzen möchte, kommt keineswegs von ungefähr. Bereits im Frühjahr experimentierte Facebook mit so genannten Sponsored Stories auf zynga.com, für die man ebenfalls Daten der Aktivitäten von Facebook NutzerInnen heranzog.

Gegenüber dem Forbes Magazin macht Facebook ein klares Statement: Alles, was die NutzerInnen auf Facebook sagen oder machen, darf verwendet werden, um Ihnen entsprechende Ads zu zeigen. Die Richtlinien von Facebook erlauben das Werben der Plattform auch abseits der Plattform, basierend auf den Facebook Daten.

In Anbetracht des Milliardengewinnes, den Vorreiter Google jährlich erwirtschaftet, indem die Suchmaschine den UserInnen bei der Web Recherche Anzeigen präsentiert, darf man gespannt sein, wie sich die neue Konkurrenz durch Facebook in Sachen Einkommen bemerkbar machen wird. Eine spannende Geschichte ...