Elisabeth Gattringer ist Web Developerin bei Pulpmedia. Warum sie sich für ihren Beruf entschieden hat und was ihr daran am meisten gefällt, lesen Sie hier.

Ein Wort, mit dem man dich beschreiben kann:

Überlegt

Ein Wort, das am besten beschreibt, wie du arbeitest:

Verlässlich

Warum hast du dich für deinen Beruf entschieden?

Weil es mir einfach Spaß macht.

Wie würdest du deinen Beruf bezeichnen?

Abwechslungsreich

Wie sieht dein Arbeitsalltag aus?

Elisabeths Arbeitsplatz bei Pulpmedia Elisabeths Arbeitsplatz bei Pulpmedia

Ich komme meist gegen 8 Uhr ins Büro und schaue mir dann meine eingetroffenen Nachrichten und Tasks an. Anschließend arbeite ich meine Tasks nach der Reihe ab. Zu Mittag mache ich ca. 30 Minuten Pause und verabschiede mich dann gegen 17 Uhr in den Feierabend.

Was gefällt dir an deiner Arbeit am meisten?

Das Gefühl, ein fertiges Projekt anzusehen und zu wissen, dass man daran beteiligt war.

Wenn du jetzt nicht im Bereich der Web Development tätig wärst, welchen Beruf hättest du ergriffen?

Als Kind wollte ich immer Floristin werden, später hat sich mein Berufswunsch dann zur Kindergartenpädagogin geändert. Wahrscheinlich wäre ich jetzt in diesem Bereich oder im Event Management tätig.

Wo holst du dir die in deinem Job nötige Inspiration?

Die bekomme ich vor allem in meiner Freizeit, zum Beispiel beim Spazieren oder wenn ich Zeit mit Freunden oder meiner Familie verbringe, da bekomme ich meinen Kopf so richtig frei. Außerdem finde ich es inspirierend, andere Projekte durchzusehen.

Welche Musik hörst du während der Arbeit?

Das ist abhängig von meiner Stimmung und wie sehr ich mich für den jeweiligen Task konzentrieren muss. Grundsätzlich schnuppere ich sehr gern durch verschiedenste Spotify-Playlists.

Welchen Blog kannst du uns empfehlen?

Auf Blogs stoße ich meist, wenn ich nach etwas Bestimmtes suche. So finde ich mich oft auf den unterschiedlichsten Blogs wieder.

Generell lese ich gerne Blogs übers Reisen, über Webentwicklung oder zum Thema DIY, vor allem, was Deko anbelangt.

Welche Websites besuchst du täglich?

Facebook und Pinterest

Wer ist dein berufliches Vorbild?

Hab ich eigentlich keines. Aber ich finde es vorbildlich, wenn Menschen das machen, was ihnen Spaß macht und sich trauen, etwas Neues auszuprobieren.

Abgesehen von Handy, Tablet und Computer – auf welches Gadget kannst du nicht verzichten?

Notizbuch, Post-its und meine Handtasche

Auf welche Apps, Softwares oder Tools kannst du einfach nicht verzichten?

Auf keinen Fall verzichten kann ich auf Wunderlist, ich organisiere damit meine Tasks und würde sonst im Chaos versinken. Außerdem nütze ich die App Pocket sehr gerne, um mir interessante Artikel/Seiten zu archivieren bzw. einfach zu speichern, um sie später zu lesen.

Eine weitere App, auf die ich nicht verzichten möchte ist Bring, eine tolle App für Einkaufslisten.

Natürlich nütze ich auch täglich Apps wie Whatsapp, Telegram und Instagram.

Wenn du einen TED-Talk halten könntest, welches Thema würdest du behandeln?

YOLO – Es ist egal, was andere von dir erwarten!

Welcher war der beste Ratschlag, den du jemals bekommen hast?

Collect moments, not things.

In welcher alltäglichen Sache bist du besser als andere?

Trotz genialem Zeitplan schaffe ich es letztendlich immer, Aufgaben in letzter Minute zu erledigen.