Pulpmedia Spotlight: Gernot Fuchs, Campaign Manager

von Pulpmedia

30. Januar 2019
SL_Gernot_Titelbild

Gernot Fuchs beherrscht das Chaos. Er liebt alle Arten von Listen und organisiert selbst komplexe Projekte so, dass am Ende klare Arbeitsschritte stehen, die zum erwünschten Ergebnis führen. Eigenschaften, die perfekt zu seiner Tätigkeit als Campaign Manager in unserer Media Unit passen.

Ein Wort, mit dem man dich beschreiben kann:

planend

Ein Wort, das am besten beschreibt, wie du arbeitest:

strukturiert

Warum hast du dich für deinen Beruf entschieden?

Das war eher Zufall. Die damalige Unit-Leitung war auf der Suche (da dürfte ich im Praktikum wohl einen bleibenden Eindruck hinterlassen haben) und ich dachte mir, dass es wohl auch nicht schaden kann, wenn ich mir das mal bei einem Bier in der BackStage anhöre. And here I am.

Wie würdest du deinen Beruf bezeichnen?

termingesteuert, herausfordernd, kundenorientiert

Wie sieht dein Arbeitsalltag aus?

IMG_20190122_075256

Da ich meistens der Erste im Büro bin, wird zuallererst mal die Kaffeemaschine angeworfen. Nach dem E-Mail-Check wird eine ToDo-List für den Tag erstellt und Tasks werden nach Wichtigkeit priorisiert. Dann beginnt der „Alltag“ als Campaign Manager mit Planung, Recherche und Reporting. Nachdem jeder Kunde bzw. jede Kampagne verschiedene Ziele verfolgt, ist dieser Alltag jedoch gar nicht so alltäglich. Zwischendurch gibt’s mittags noch die obligatorische Frage: „Was gibt’s heute zum Essen?“

Was gefällt dir an deiner Arbeit am meisten?

Der Mix aus eigenständiger Arbeit und Teamarbeit mit AdOps, Frontend-Dev und Content.

Wenn du jetzt nicht im Bereich Media tätig wärst, welchen Beruf hättest du ergriffen?

Wohl nicht den Kindheitstraum Rennfahrer. Wahrscheinlich wäre ich noch in irgendeiner Art und Weise in der chemischen Industrie tätig.

Wo holst du dir die in deinem Job nötige Inspiration?

Eigentlich überall, weil ich mit offenen Augen durchs Leben gehe.

Welche Musik hörst du während der Arbeit?

Ich höre eigentlich während der Arbeit keine Musik. Wenn, dann nur am Morgen ohne Kopfhörer, wenn noch keiner da ist. Da läuft dann entweder meine Playlist der Woche auf Spotify oder Metal quer durch den Gemüsegarten.

Welchen Blog kannst du uns empfehlen?

Ehrlich gesagt, lese ich relativ wenige Blogs. Ich lasse mich hier von meinen Kollegen immer wieder auf interessante Blogartikel aus verschiedensten Blogs hinweisen. Deswegen ist auch meine Liste an Bookmarks von Blogs relativ lang.

Welche Websites besuchst du täglich?

nhl.com, bild.de und Facebook

Wer ist dein berufliches Vorbild?

Ein direktes Vorbild gibt es weder beruflich noch privat, aber man kann sich von einer Vielzahl von Menschen – ob Promi oder Nachbar – was abschauen.

Abgesehen von Handy, Tablet und Computer – auf welches Gadget kannst du nicht verzichten?

Block, Kugelschreiber, Trello und das Fitnessarmband, das mir täglich ein schlechtes Gewissen macht.

Auf welche Apps, Softwares oder Tools kannst du einfach nicht verzichten?

WhatsApp, Google Kalender, Amazon Audible

Wenn du einen TED-Talk halten könntest, welches Thema würdest du behandeln?

Wenn, dann müsste man mich schon mit einer Peitsche auf die Bühne treiben. Vielleicht wäre das Thema dann: „Wie positiver Stress erfolgsfördernd wirkt“.

Welcher war der beste Ratschlag, den du jemals bekommen hast?

„Dann mach's doch einfach!“

In welcher alltäglichen Sache bist du besser als andere?

Dass ich auch dem größten Mist noch immer irgendein Fuzelchen Positives abgewinnen kann.

Jetzt unseren Newsletter abonnieren