Harald Prochaska ist für Video-Postproduktion in unserer Video-Unit zuständig.

Ein Wort, mit dem man dich beschreiben kann:

Ruhig.

Ein Wort, das am besten beschreibt, wie du arbeitest:

Neugierig.

Warum hast du dich für deinen Beruf entschieden?

Hab vieles probiert, aber nur weniges hat mich so begeistert. Das hat sich eben so ergeben, hab halt großen Spaß daran und bin deswegen dabeigeblieben.

Wie würdest du deinen Beruf bezeichnen?

Schön, unterhaltsam, herausfordernd, intuitiv.

Wie sieht dein Arbeitsalltag aus?

Computer einschalten und Kaffee holen. Dann schneide ich an den laufenden Projekten. Abwechslung bieten dabei Mails, Slack-Nachrichten, Anrufe, Kreativ- und/oder Planungsmeetings, Recherchearbeiten und natürlich die eine oder andere Pause. Zwischen den Schnittprojekten arbeiten wir in der Video-Unit gemeinsam an Konzepten, besprechen Fortschritte bzw. Zwischenstände und geben uns gegenseitiges Feedback oder probieren einfach was aus.

Was gefällt dir an deiner Arbeit am meisten?

Spannend ist, dass es jeden Tag eine andere Geschichte zu erzählen gibt und ich dabei in die verschiedensten Bereiche eintauchen darf. Herausfordernd und reizvoll ist es, komplexe Themen auf das Wesentliche herunterzubrechen und in eine klare Struktur zu bringen. Dabei gibt es unendlich viele Möglichkeiten

Wenn du jetzt nicht im Bereich Video Marketing tätig wärst, welchen Beruf hättest du ergriffen?

Interessieren würde mich vieles. Irgendwas im Bereich Sozial- oder Jugendarbeit vielleicht, Gastronomie hat mir auch immer Spaß gemacht, die Arbeit mit ein paar Viechern wäre auch reizvoll, da sind also noch viele Optionen offen.

Wo holst du dir die in deinem Job nötige Inspiration?

Im Grunde versuche ich, mit offenen Augen durch die Welt zu spazieren und alles aufzunehmen, was mich in irgendeiner Form berührt.

Welche Musik hörst du während der Arbeit?

Die meiste Zeit höre ich viel Musik mit Wasserzeichen. Bin ich gerade nicht beim Schneiden, dann erfreue ich mich an den Vorschlägen, die mir Spotify so anbietet.

Welchen Blog kannst du uns empfehlen?

Ich lese nicht viele Blogs, aber wenn, dann den Blog von Jonny Elwyn. Er bietet gute Einsicht in seine Arbeit als Editor, führt immer wieder mal spannende Interviews und gibt detaillierte Einblicke in seine Workflows. Aus ähnlichen Gründen finde ich die Blogbeiträge von Steve Hullfish (Art of the Cut) und Adam Wilt spannend,

Welche Websites besuchst du täglich?

orf.at, slashcam.at, frame.io, YouTube, Google, Facebook

Wer ist dein berufliches Vorbild?

Die eine Person kann ich an dieser Stelle nicht wirklich nennen. Im Grunde inspirieren mich Persönlichkeiten, die mich mit ihren Denkansätzen überraschen, deren Arbeitsweisen ich spannend finde oder die Lösungen für Herausforderungen haben, die mich schon länger beschäftigen.

Abgesehen von Handy, Tablet und Computer – auf welches Gadget kannst du nicht verzichten?

Meine Pebble Time.

Auf welche Apps, Softwares oder Tools kannst du einfach nicht verzichten?

Ö1 und FM4 App-Player, Spotify, Kopfhörer .

Wenn du einen TED-Talk halten könntest, welches Thema würdest du behandeln?

Look for Adventures and You Will Sleep Better.

Welcher war der beste Ratschlag, den du jemals bekommen hast?

Probier‘s einfach.

In welcher alltäglichen Sache bist du besser als andere?

Tagträumen.