Ich bin Stefan alias Ecki. Scherzhaft habe ich mich einst als beliebtester Mitarbeiter bezeichnet, aber ich glaube, das konstruierte Image zieht seine Runden. Naja, ganz ehrlich, ich bin eine gute Partie. Ich bin durchaus auch bescheiden aber keinesfalls geringschätzig, also wieso sollte ich das an dieser Stelle nicht erwähnen.

Ein Wort, mit dem man dich beschreiben kann:

Ecki.

Ein Wort, das am besten beschreibt, wie du arbeitest:

Brav.

Warum hast du dich für deinen Beruf entschieden?

Weil ich gerne kommuniziere. Sei es mit Freunden im Netz oder am Markt (Marktkommunikation – Marketing - Get it?!).

Wie würdest du deinen Beruf bezeichnen?

Als abwechslungsreich, dynamisch, interessant, lustig, freundlich, kreativ und lehrreich.

Wie sieht dein Arbeitsalltag aus?

Ecki´s Arbeitsplatz Stefan "Ecki" Eckerstorfers Arbeitsplatz bei Pulpmedia

Zuerst wird das Postfach abgearbeitet – also zu täglichen und wöchentlichen Tasks verarbeitet. Dann werden die To-dos für mich und meinen geschätzten Kollegen und langjährigen Freund Alex (auch bekannt als Blex) aufgestellt, dazu gibt es Kaffee und nur selten einen Bissen Frühstück. Danach folgen sämtliche Aufgaben, die man sich selbst vorgenommen hat und jene die kurzfristig von meinen Kolleginnen und Kollegen eingeschoben werden.

Während des Tages erledigt man dann die Aufgaben, oftmals in einer komplett anderen Reihenfolge, als man es zu Beginn des Tages eigentlich geplant hat. Am Ende des Tages geht es im besten Fall noch ins „Magdal“, unser After-Work-Bier-Lokal, das liebevoll Pulpmedia-Nord getauft wurde.

Was gefällt dir an deiner Arbeit am meisten?

Die Möglichkeit den täglichen Arbeitsalltag selbst zu gestalten. Durch Selbststudium, Weiterbildung und den Einsatz neuer Werkzeuge wandelt sich die tägliche Arbeit, und bleibt so immer herausfordernd und spannend.

Wenn du jetzt nicht im Bereich Ad Operations tätig wärst, welchen Beruf hättest du ergriffen?

Analyse Monitoring und Auswertungen sind ein wichtiger Bestandteil meiner Arbeit und dies wären bestimmt auch die Tätigkeiten anderer Berufsauswahlen. Zum Beispiel als Marktforscher, ein Bereich, der mir schon während meines Studiums sehr zusagte, oder von mir aus auch Sozialforscher.

Wo holst du dir die in deinem Job nötige Inspiration?

Bei einem Gespräch mit meinen wunderbaren Kolleginnen und Kollegen. Gerne darf dabei ein Bier, als genussvolle Untermalung präsent sein.

Welche Musik hörst du während der Arbeit?

Soundcloud: Nutzername Ecki28.

Welchen Blog kannst du uns empfehlen?

Ein Tool welches wir nicht nutzen, dessen Blog ich aber sehr schätze, ist KISSmetrics. Da das aber völlig uninteressant für alle Leser, die nicht in meinem Business tätig sind, ist, empfehle ich an dieser Stelle den Video-Blog Querstadt und den Blog eines Freundes und Ex-Pulpies.

Welche Websites besuchst du täglich?

Neben den für meine Arbeit wichtigen Websites wie trello.com und business.facebook.com (und natürlich auch facebook.com) sind es vor allem auch weitere Websites, die ich für meine Arbeit benötige. Bestimmt nicht bild.de - das ist mein Ernst, das war nicht ironisch.

Wer ist dein berufliches Vorbild?

Hmm, Vorbild? Damit ist sicherlich eine Person gemeint, die besondere Charakteristika und Qualitäten aufweist, die ich als besonders erstrebenswert erachte. Da muss ich nochmals genauer darüber nachdenken.

Abgesehen von Handy, Tablet und Computer – auf welches Gadget kannst du nicht verzichten?

iPod und Powerbank für das Handy, wenn der iPod schließlich auch noch den Geist aufgeben hat.

Auf welche Apps, Softwares oder Tools kannst du einfach nicht verzichten?

Soundcloud, Shazam, YouTube und den Internet-Browser (ist doch auch eine App, oder?).

Wenn du einen TED-Talk halten könntest, welches Thema würdest du behandeln?

Ecki´s TED Talk: "Display Werbung ist tot. Lang lebe die Display Werbung!“

Welcher war der beste Ratschlag, den du jemals bekommen hast?

Tu es einfach!

In welcher alltäglichen Sache bist du besser als andere?

Das beende ich wie ich begonnen habe: Die Sache, in der ich besser bin als andere, ist: Ecki.