Manuela Kapl ist seit über 10 Jahren Grafikerin und davon seit fast dreien bei Pulpmedia. Da sich die detailverliebte, unkomplizierte und spontane Manu nun ihre grafischen Herausforderungen anderorts suchen will, rücken wir sie ein letztes Mal ins Spotlight – wir werden sie schmerzlich vermissen!

Ein Wort, mit dem man dich beschreiben kann:

Kritisch. (Was jetzt nicht heißen soll, dass ich immer etwas auszusetzen habe, sondern nur, dass ich die Dinge hinterfrage.)

Ein Wort, das am besten beschreibt, wie du arbeitest:

Genau.

Warum hast du dich für deinen Beruf entschieden?

Ich wollte eine Tätigkeit, in der ich etwas erschaffen und gestalten kann.

Wie würdest du deinen Beruf bezeichnen?

Objekte hin- und herschieben.

Wie sieht dein Arbeitsalltag aus?

Manu Arbeitsplatz Manuela Kapls Arbeitsplatz bei Pulpmedia

Während der Rechner hochfährt und die Programme starten, mache ich mir einen Kaffee. Danach checke ich meine Mails und Trello. Abhängig davon, was auf meiner To-do-Liste steht, wird die passende Musik gestartet und die Projekte abgearbeitet. Zwischendurch werde ich dann ab und zu für kleine dringende Grafikjobs unterbrochen.

Was gefällt dir an deiner Arbeit am meisten?

Etwas Neues zu gestalten. Also Logos erstellen und CIs kreieren.

Wenn du jetzt nicht Grafikerin wärst, welchen Beruf hättest du ergriffen?

Architektin.

Wo holst du dir die in deinem Job nötige Inspiration?

Inspirationen hole ich mir auf Behance und Pinterest.

Welche Musik hörst du während der Arbeit?

Etwas was mich motiviert. Meist deutscher Hip Hop.

Welchen Blog kannst du uns empfehlen?

Keinen. Ich lese keine Blogs regelmäßig.

Welche Websites besuchst du täglich?

Google, Facebook und Pinterest.

Wer ist dein berufliches Vorbild?

Da habe ich nicht wirklich eines.

Abgesehen von Handy, Tablet und Computer – auf welches Gadget kannst du nicht verzichten?

Auf die Maus (da ich mit dem Laptop-Touchpad nicht umgehen kann).

Auf welche Apps, Softwares oder Tools kannst du einfach nicht verzichten?

Auf Trello und das Navi am Handy.

Wenn du einen TED-Talk halten könntest, welches Thema würdest du behandeln?

Egal welches Thema, ich würde ohnehin nur rot werden, stottern und zittern. Ich kann einfach nicht vor mehreren Menschen reden.

Welcher war der beste Ratschlag, den du jemals bekommen hast?

Sich nicht über Dinge zu ärgern, die man nicht ändern kann.

In welcher alltäglichen Sache bist du besser als andere?

Lebensmittel so einzukaufen, das man nichts wegschmeißen muss.