Einem Blogpost (etwas ausfühlicher auf netzwertig.com) von Martin Weigert zufolge testet Twitter mit den Twitter Highlights gerade ein neues Feature. Bei meiner App tut sich in dieser Hinsicht nichts, und auch der Twitter-Blog schweigt sich dazu aus. Aber Martin Weigerts Blogpost gibt einen guten Einblick und mir so die Möglichkeit, mir meine Gedanken dazu zu machen.

Twitter Highlights als Facebook Timeline Klon

Das neue Feature filtert den eigenen Twitter-Stream nach interessanten Tweets, ähnlich wie auf Facebook in der Timeline das der EdgeRank macht. Die genauen Faktoren sind natürlich (noch) unbekannt, ich vermute aber, dass Favorites, ReTweets und Interaktion mit dem Autor eine Rolle spielen. In der App kann zwischen "Alle Tweets" und "Highlights" gewechselt werden, das neue Feature wird einem also nicht aufgezwungen.

Tweets you've missed

Ein weiteres Feature, das Martin Weigert erwähnt, ist "Tweets you've missed", das "beachtenswerte" Tweets seit dem letzten Login gesammelt hervorhebt - auch hierbei ist noch nicht klar, nach welchen Kriterien diese ausgewählt werden.

Twitter Highlights und Tweets you've missed Die neuen Features "Twitter Highlights" und "Tweets you've missed", Bilder mit freundlicher Genehmigung von Martin Weigert

Neue Features sind doch gut, oder?

So weit, so gut. Ich freue mich grundsätzlich immer über Weiterentwicklungen. Ein großer Nachteil von Twitter war auch definitiv, dass man wichtige Tweets leicht übersieht, wenn man den Stream nicht ständig im Auge behält (und wer macht das schon?). Aber was mich diese Entwicklung etwas kritisch sehen lässt, sind die logischen nächsten Schritte: Die "Twitter Highlights"-Ansicht wird zur Standard-Ansicht und in weiterer Folge mit promoted Tweets überschwemmt werden. Wenn das passiert, verliert Twitter meiner Meinung nach seinen Vorteil gegenüber Facebook und sollte sich diese Schritte deshalb gut überlegen.